Die Begleitung von Geflüchteten während der Corona Pandemie

Die Migrationssozialarbeit der Dahmeland Soziale Dienste GmbH begleitet zugereiste Menschen auch in Zeiten der Corona Pandemie.

Für die Integration sind Kita, Bildung und Arbeit ein wesentlicher Baustein, damit die Menschen sich verwirklichen können. Für den Zugang zur Mitgestaltung bleibt der Erwerb der deutschen Sprache essenziell.

Die Einflüsse der Corona Pandemie sind bei der Integration nicht auszublenden. In den Schulen und Kitas wurde vieles durch die Pandemie ausgebremst. Für zugewanderte Kinder ist es erschwert, wenn der gewohnte Rhythmus sich verändert und das Homeschooling allein bewältigt werden soll. Der Einfluss, die Anleitung und Unterstützung durch Mitschüler/innen und Lehrer/innen entfällt.

Geflüchtete haben durch die Einschränkungen der sozialen Kontakte besonders gelitten, vor allem im Bereich Bildung. Die Teilnahme an Deutschkursen wurde teilweise unterbrochen. Integrationsförderlich wäre es, wenn die Geflüchteten nach einem Grundlagenkurs bald eine Beschäftigung aufnehmen. Durch das Umfeld der Kollegen und die praktische Tätigkeit gelingt der Spracherwerb viel schneller.

Die zukünftigen Vorteile, eine Ausbildung in Deutschland anzustreben, sind unserer Meinung nach noch nicht bei allen Geflüchteten bekannt. Es liegt auf der Hand, dass das einiger Anstrengungen bedarf: zuerst ist der Erwerb oder die Anerkennung des Schulabschlusses notwendig. Dann kommen die drei Ausbildungsjahre. Berufswegeplanung ist ein sehr deutsches Instrument. Sensibel in der Beratung agieren wir mit dem Wissen, dass unsere Ratsuchenden anders sozialisiert wurden.

Wöchentlich erreichen uns Anfragen zur Wohnungssuche oder Wünsche zum Auszug aus der Gemeinschaftsunterkunft. Wohnen ist das A und O in der Integration, allerdings ist in der Pandemie der Wohnungsmarkt völlig unbeweglich geworden. Hier stellen wir den Geflüchteten Hilfsangebote zur Verfügung, um selbstständig online nach Wohnungen zu suchen, sich ohne Hilfe in Portalen zu registrieren und die Inhalte der Emails der Vermieter zu verstehen.

Unsere Beratung und Betreuung hat sich seit März 2020 verändert. Masken tragen, Termine machen, Abstand halten. Es ist herausfordernd, im Umgang miteinander Distanz zu halten, aber dennoch menschlich zugewandt die Fragen zu bearbeiten. Unsere Klienten wissen es zu schätzen, dass sie sich auch in diesen Zeiten vertrauensvoll an uns wenden können.

Muazzez Özcan & Ulrike Schünke
Migrationssozialarbeiterinnen Dahmeland Soziale Dienste GmbH

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.